April 24, 2015

DVD/BD: THE GUEST

Klopft ein junger Mann an die Tür und lächelt. Stellt sich der Mutter eines verstorbenen Soldaten als dessen bester Freund vor und bleibt. Er habe ihrem Sohn versprochen, nach der Familie zu sehen, sagt der Mann. Charmant, hilfsbereit, uneigennützig ist er. Yes ma’am, of course ma’am – und bald bricht die Hölle los: Adam Wingard ("You’re next") hat schon wieder einen blutbesudelten Home-Invasion-Film gedreht. [...]

weiterlesen

April 23, 2015

Kino: BIG EYES

Amerikanische Vorstadtwelten sind den Alltagsmärchen ("Edward mit den Scherenhänden") und Monsterspektakeln ("Frankenweenie") von Regisseur Tim Burton für gewöhnlich ein willkommener Anlass, die katalogtaugliche Gemachtheit ihres vermeintlichen Idylls auf den Kopf zu stellen. "Big Eyes", Burtons neuer und entschieden nicht phantastischer, sondern nach "wahren Begebenheiten" erzählter Film, beginnt hingegen mit dem abrupten Bild einer Flucht aus suburbanen Lebensverhältnissen: Die Malerin Margaret Ulbrich (Amy Adams) schnappt sich Koffer und Tochter, um ihre kalifornische Reihenhaussiedlung zu verlassen, in Richtung des San Francisco der ausgehenden 1950er Jahre. Das sei ein gewagter Schritt, behauptet die geheimnisvolle Erzählerstimme ("back then, women didn't leave their husbands"), und tatsächlich findet Margaret nur geradeso Arbeit bei einem Fabrikanten, für den sie Kinderbetten mit niedlichen Mustern bepinselt. [...]

weiterlesen

April 22, 2015

Wie sich Star Wars ohne George Lucas anfühlt

George Lucas hat die künstlerische Kontrolle über seine Sternenkriegssaga abgegeben. Vorerst kann man nur spekulieren, welche genauen Konsequenzen sich daraus für "Episode VII" ergeben. Doch das Star-Wars-Universum wird künftig ein anderes sein. 

weiterlesen

April 21, 2015

DVD/BD: OUTCAST

Zwei Kreuzzügler verschlägt es ins Reich der Westlichen Xia-Dynastie, um dort einem geschassten Kaiserkind zum rechtmäßigen Thronsitz zu verhelfen. So erzählt es "Outcast – Die letzten Tempelritter", und dass das historisch ebenso ballaballa wie kein bisschen für großes Kino geeignet ist, kann einem Nicolas Cage herzlich egal sein: Dem Abbau seiner Privatschulden zuliebe spielt er eben auch einen White Savior im China des 12. Jahrhunderts. An Kino, erst recht großem, ist er wohl ohnehin nicht mehr interessiert. [...]

weiterlesen

April 17, 2015

Kino: THE PYRAMID

Als sei Ägypten nicht realpolitisch schon ausreichend krisengebeutelt, stellt jetzt noch Hollywood die stolze Mythologie des Landes auf den Prüfstand. Im sinn-, aber leider nicht wackelfreien Höhlenhorror "The Pyramid – Grab des Grauens" begibt sich eine Truppe selten unfähiger Wissenschaftler auf altägyptische Entdeckungsreise – um alsbald von Totengott Anubis persönlich in kleine Stücke gerissen zu werden. Recht so! [...]

weiterlesen

April 16, 2015

DVD: THE SAVAGE INNOCENTS [aka. Im Land der langen Schatten] (1960)

Das Regiewerk von Nicholas Ray (1911-1979) ist schwerlich auf einen Nenner zu bringen. Viele seiner Filme widersprechen sich ästhetisch und intellektuell, die Suche nach konkreten Motivkonstanten verläuft zunächst ins Leere. Er hat Meisterwerke des Film noir ("Ein einsamer Ort"), des Camp ("Johnny Guitar"), des Halbstarkenkinos ("...denn sie wissen nicht, was sie tun") gedreht. Und ist zugleich künstlerisch wie kommerziell im großen Stil gescheitert – mit widerspenstigen Bibelepen ("König der Könige") oder affirmativen Kolonialschinken ("55 Tage in Peking"), die ihn als Außenseiter Hollywoods bestätigten. [...]

weiterlesen

April 15, 2015

Kino: RUN ALL NIGHT

"Run All Night" beginnt mit einer Einstellung, die exemplarisch ist für die im Spätkarrieremodus entworfenen Figuren seines Actionstars. Liam Neeson liegt angeschossen auf dem Boden eines nebligen Waldes, sinniert über richtige und falsche Entscheidungen im Leben, fragt vor allem, wie es denn soweit kommen konnte – bevor er sich ein letztes Mal aufraffen und die eigene Familie beschützen muss. [...]

weiterlesen

Die Kunst des Videoessays

Neben populären Formaten von Screen Junkies oder Red Letter Media bieten YouTube und Vimeo auch sehenswerten Videoessays eine Plattform. Diese richten sich ebenfalls an Filmfreunde – und sind nicht nur unterhaltsam, sondern auch überaus lehrreich. 

weiterlesen

April 09, 2015

Kino: CAKE

Es gibt durchaus gute Momente in "Cake", etwa gleich zu Beginn. Da sitzt Claire (Jennifer Aniston) im Kreise ihrer Selbsthilfegruppe. Trauerarbeit steht auf dem Programm, weil die junge Nina (Anna Kendrick) sich das Leben nahm. Alle Mitglieder sollen nun ihre Gefühle ausdrücken, sollen ein bisschen so tun, als ob Nina noch im Raum sei. Gruppenleiterin Annette (Felicity Huffman) hat sich daher demonstrativ neben ein gigantisches Foto der Verstorbenen gesetzt und möchte ihre Patienten von Selbstvorwürfen freisprechen. Das geht so lange gut, bis Claire an der Reihe ist. Verständlicherweise steht ihr nicht der Sinn nach psychopädagogischer Beschäftigungstherapie, also erzählt sie lieber ein wenig über die unappetitlichen Umstände von Ninas Freitod. Das findet die Gruppe natürlich super, ein weiteres Mal wird Claire sie nicht besuchen. Aber der Ton ist angeschlagen, das Interesse an dieser Figur geweckt. [...]

weiterlesen

April 08, 2015

Die witzlose Häme der Honest Trailer

Woche für Woche bastelt das Internetmagazin Screen Junkies vermeintlich ehrliche Trailer zu Filmen, die es auf das angebliche Versagen der Macher abgesehen haben. Ihre Opfer sind leichte Beute, ihre Kritik so ideen- wie witzlos. 

weiterlesen

April 05, 2015

DVD: FIAKERLIED (1936)

"Ein Fiakerschicksal", verkünden zu Beginn des Films Zeitungsausschnitte, die ein leblos von seinem Wagen fallender Kutscher bei sich trägt. Zügig folgt der Schnitt ins Vergangene: Ferdinand Strödl (Paul Hörbiger) ist ein Altwiener Fiaker, der für die Fuhrwerksbesitzerin Henghappel (Else Reval) arbeitet. "Sie spielen mit dem Glück!", maßregelt ihn die vergrämte Witwe schon am frühen Morgen; "das tun wir Menschen alle", kontert Ferdinand den offenbar regelmäßigen Schlagabtausch. Gegen die gute Laune des sorgenfrei trällernden Ferdinand also ist kein Ankommen, obwohl er vielen seiner Fahrgäste nicht nur ein zuverlässiger Kutscher, sonder oft genug auch Seelsorger sein muss. [...]

weiterlesen

April 04, 2015

DVD: MIRROR MIRROR (1990)

Eigentlich ist "Mirror Mirror" ein unmissverständliches "Carrie"-Rip-off: Außenseiterin entwickelt übernatürliche Fähigkeiten und rächt sich an garstigen Mitschülerinnen, verschont ihre verrückte Mutter dabei ebenso wenig wie das dem Mädchen mitleidig zugeneigte Vorzeigepärchen der High School. Die Marketingabteilung des deutschen Verleihs spricht daher von einer "Hommage" an Brian De Palmas Adoleszenzinferno nach Stephen King, was natürlich viel besser klingt als Rip-off. Und vielleicht auch eher in Marina Sargentis Sinne sein dürfte, die das selbst unter Genrefreunden ziemlich unbekannte Gemisch aus Teen-Slasher und Fantasy-Horror inszeniert und mitgeschrieben hat. [...]

weiterlesen

März 26, 2015

Französisches Wohlfühlkino, oder: Filme, die man sich leisten können muss

Hierzulande bemühen sich derzeit zwei französische Komödien, an den kommerziellen Erfolg ihrer jeweiligen Vorgänger anzuknüpfen. Die eine heißt "Heute bin ich Samba" und läuft bereits in den deutschen Kinos. Inszeniert haben sie Eric Toledano und Olivier Nakache, die Regisseure von "Ziemlich beste Freunde", und in der Hauptrolle ist erneut Omar Sy zu sehen, wieder als Einwanderer aus prekären Verhältnissen. Die andere heißt "Nur eine Stunde Ruhe" und startet Mitte April. Der Verleih kündigt den Film so an: "Nach dem Millionen-Hit 'Monsieur Claude und seine Töchter' die neue Komödie mit Frankreichs Superstar Christian Clavier". Manche werden das Einladung nennen; man kann es natürlich auch als Warnung verstehen. [...]

weiterlesen

März 25, 2015

Kino: WIR SIND DIE BESTEN! [aka. Vi är bäst!]

Stockholm in den frühen Achtzigern. Zwei 13jährige Mädchen beherrschen keine Instrumente, gründen aber stolz eine Punkband. Das einfach so tun zu können, ist schon die ganze Idee - es geht nicht um gute Musik, es geht darum, guter Musik einen Riegel vorzuschieben (und irgendwas gegen die Langeweile zu tun). Im örtlichen Jugendzentrum nehmen Klara und Bobo deshalb den Proberaum in Beschlag, der sonst mit schrecklich ambitioniertem Krach der ihnen verhassten älteren Jungs beschallt wird. Mögen die beiden Mädchen auch nicht mit Schlagzeug und Bassgitarre umgehen können: sie lärmen einfach umso entschlossener drauflos. Ihre wütenden Agitationstexte beklagen den Sportunterricht der Schule, die Gefahren von Atomenergie und die hungernden Kinder in Afrika. Wenn Klara und Bobo hören, dass Punk längst tot sei, können sie darüber nur herzlich grölen. [...]

weiterlesen

März 18, 2015

Kippenfreie Kinderhelden

Superhelden dürfen Städte zertrümmern, rauchen aber dürfen sie nicht. In fast allen Disney-Filmen wird das Unternehmen künftig auf die Darstellung von Tabakkonsum verzichten – ein selbst auferlegtes Verbot, das mindestens widersprüchlich ist. 

weiterlesen